• Photoshop CS6 ExtendedPhotoshop CS6 Extended

In der Woche vom 18.05. bis 22.05.2017 findet an der VHS Braunschweig ein Seminar zum Thema "Photoshop für Experten" statt. Anhand praktischer Übungen wollen wir das Flaggschiff der Bildbearbeitungen aus dem Haus Adobe noch besser kennen lernen. 

Ort: VHS Braunschweig, Heydenstraße 2, Raum 2.03
Zeiten: Mo., 18.05. bis Fr., 22.05.17; jeweils 08.30 - 16.00 Uhr

Wir wünschen - wie immer - viel Spaß und Erfolg bei unseren Seminaren.

Aktuelles Angebot VHS Creative Cloud über Cobra Shop: 1-Jahres-Lizenz für 235,- €
Anm.: CC Jahresabo sonst ca. 715,- € (Link Cobra-Shop - kann sich ändern)

cc cobra 2017 750px

Hier folgt jetzt auch wieder unser "Roter Faden" für die Seminarwoche...
Ihr Trainer Joe Brandes

Für den Ausdruck dieses Beitrags nutzen Sie bitte die Druckfunktion des Artikels - so werden alle "Tage" im Ausdruck erfasst! (Anm.: beim Drucken über den Browser wird nur die aktuelle Ansicht gedruckt)

Tag 01 - Montag

Montag, 18.05.2017, 08.30 - 16.00 Uhr

  • Orientierung / Seminar- und TN-Themen (RAW-Format in Windows Explorer als Vorschau),
    Hinweis auf Adobe-VHS-Lizenzen über den Cobra-Shop (aktuell auch die Creative Cloud für VHS-Teilnehmer im Angebot!)
  • Photoshop Versionen und Buchresourcen
    CS6 ist Version 13; Einführung der CS (Creative Suite) nach Version 7;
    Extended Version mit zusätzlichen Fähigkeiten bei 3D, Video, Statistik und Medizin-technischen Zusatzfunktionen;
    Versionen für Schüler/Studenten/Firmen;
    leider aktuell keine Adobe-VHS-Seminarteilnehmer Lizenzen mehr (aber: mit Kursteilnahme andere Angebote - siehe Cobra-Shop)
    aktuelle Buch-Titel zu CS6: Beispiele bei Galileo Design/heute: Rheinwerk (Thema Photoshop) und Pearson (Neumeyer, der Autor des Klassikers "Photoshop Kompendium" und des neuen "Handbuch für Bildbearbeiter")
    Aktuelle Photoshop Version:  CC (Creative Cloud - als ständig aktualisierte "Miet-Software")
    Letzte "Kaufsoftware" Photoshop CS6 ist Version 13 - danach Umstellung von CS (Creative Suites) auf CC (Creative Cloud - ein Software-Miet-System)
    Anm.: Dozent liefert zu Photoshop-Seminaren ein Hand-Out zum Thema und den technischen Details (Farben, Auflösung, dpi/ppi/lpi, ...) und einer praxisorientierten Liste mit Tastenkombinationen (Shortcuts)

    Auf diesem Portal diverse Beiträge zum Thema Photoshop (Link)
  • Tastenkombinationen (Teil 1 - siehe hierzu auch letzte Seite im Hand-Out Dozent)
    Z - Zoomwerkzeug
    Leertaste - mit Halten hat man temporär das Handwerkzeug (Bildausschnitt verschieben)
    Strg + / - (Rein- / Rauszoomen)
    Strg + 0 - Bild maximieren im Arbeitsbereich
    Umschalten + F5 - Fläche füllen...
    M - Maskierungswerkzeug (Rechteck- und Elipsenwerk mit Umschalten - M durchschalten)
    Strg + D - Maske deaktivieren
    L - Lassowerkzeuge (manuell Polygon-Lasso ausgewählt - gerade Linie mit Umschalten-Taste)
    V - Verschieben
    Strg + T - Transformieren
    Strg + J - Ebene kopieren
    W - Zauberstäbe
    Umschalten-Taste erzeugt Symmetrien (Rechteckmaske wird zu Quadrat, Polygon-Lasso zieht gerade Linien)
  • Verlustfreie Bearbeitungstechniken (hier mal eine kurze Zusammenfassung im Vorgriff auf Woche)
    SmartObjekte: Wandlung von Ebenen in SmartObjekte (Tests und Vergleiche mit Standard-Ebenen / Pixelmassen; integrierte PSB Dateien, SmartFilter)
    Formen: Nutzung von Formen (Werkzeug U) für vektororientiertes Arbeiten
    Ebenenmasken: Ein-/Ausblenden von Bildbereichen mit Masken (nichtinvasives Arbeiten)
    Korrekturebenen (Einstellungsebenen): also Ebenen mit (z.B.) Gradationskurven und nicht über Menü Bild - Korrekturen - Gradationskurven... arbeiten!
  • Ebenen Palette
    Ebene kopieren Strg + J, Ebenen benennen, neue transparente Ebene einfügen,
    Ebenen ein-/ausblenden (Auge vor Ebene); Deckkraft und Fläche einstellbar (in %), Ebenentyp (Normal und Andere)
    Gruppe für mehrere Ebenen, Gruppen/Ebenen einfärben, Reihenfolge von Ebenen manipuliert
    Tipp 1: Alt-Taste und Klick auf "Auge" blendet alle anderen Ebenen aus/ein
    Tipp 2: Strg und Klick in Ebenenminiaturbild maskiert Pixel der Ebene
    Tipp 3: Ebene per "Klick" auswählen: mit "V - Verschieben"-Werkzeug bei gehaltener Alt-Taste mit Rechter Maustaste auf Pixel in Bild klicken
  • Protokoll Palette
    Schnappschüsse verwalten und Rückgängig-Funktionalität von Photoshop
    in Protokollpalette Bearbeitungsstatus für die Sitzung mit Dokument bereitstellen
    Anm.: Verläufe in Protokoll und die Schnappschüsse nur während Bearbeitung nutzbar
  • Transformieren
    Ebene mit einer detaillierten "Pixelmasse" (oder ggf. vorher maskieren) dann Strg + T drücken
    proportionale Veränderungen mit gehaltener Umschalten-Taste! (wichtig bei Fotomaterial)
    Eigenschaftenleiste zum Transformieren beachten
    Achtung: bei extremen Transformationen (Verkleinerung -> Vergrößerung) hat man Qualitätsverluste!
    Lösungen: entweder Ebenenkopien mit Original vorhalten oder natürlich
    Smartobjekte (eingeführt mit CS2 - Ebene mittels Rechte Maus in Smart-Objekt konvertieren)
    Hintergrund-Info: hier haben wir es mit Pixelorientierter Bilddarstellung zu tun im Gegensatz zu Vektororientierter Bildverarbeitung (siehe Adobe Illustrator, Corel Draw); wobei natürlich unser Photoshop diese Vektorobjekte auch verarbeiten kann!
  • PSD (Dokumentformat von Photoshop)
    optimaler Dokumentspeicher für die Dateien in Bearbeitung
    enthält alle Ebenen und Informationen, SmartObjekte dann intern als PSB-Dokumente gespeichert
    Anm.: Dateierweiterung bei Windows mittels Windows Explorer (Win + E) mittels Organisieren - Ordner- und Suchoptionen - Register Ansicht - Dateierweiterungen nicht mehr ausblenden lassen (bei WinXP mittels Menü Extras - Ordneroptionen)
  • Maskierungen - Auswahl
    mit dem Schnellauswahlwerkzeug (W), Kurzerläuterung zum Zauberstab (klass. Werkzeug der Bildbearbeitung) und Schnellauswahlwerkzeug
  • Kante verbessern (bitte immer nutzen - ist aktuell sogar für "Haare und Co" einsetzbar!)
    Dialog erläutert: Ansichtsmodi, Kante anpassen (Abrunden, Weiche Kante, Kontrast, Kante verschieben)
  • Ebenenmasken
    Auswahl von Pixeln der Ebene über Ebenenmaske nicht invasiv ein-/aus-/überblenden
    Weiß in Maske: Pixel voll sichtbar (siehe neue "leere" Maske) bis Schwarz: Pixel unsichtbar
    mit allen möglichen Abstufungen / Transparenzen über Grauwerte (z.B. 50% "sichtbar")
    Bearbeitung der Maske (statt des Ebenen-Bildes) durch Pinsel (Schwarz / Weiß)
    Umschalten + Klick Maske: aktivieren/deaktivieren Maske
    Alt + Klick Maske: zeigt die Maske in Arbeitsbühne an
  • Farben in Toolbox
    Vorder- und Hintergrundfarben festlegen, austauschen,
    Wechsel von Vorder-/Hintergrundfarbe per Klick oder X,
    auf Schwarz/Weiß zurückstellen per Klick oder D (Default)
    Anm.: Pinsel arbeitet standardmäßig mit Vordergrundfarbe
  • Pinsel (Brush - B)
    Größen und Härten ausgetestet, Pinselformen und -Spitzen, Pinsel arbeitet mit Vordergrundfarbe
    Anm.: Werkzeug arbeitet bei aktiver Maske "nur" in der Maske, damit kann man die Malbereiche also begrenzen
    Tasten für Verkleinern (Ö) und Vergrößern (#) der Pinselspitze
    Tipp: Größe und Härte des Pinsel interaktiv
    mit Rechter Maustaste bei gehaltener Alt-Taste durch Bewegen Hoch/Runter (Größe) und Links/Rechts (Härte)
  • Verlaufswerkzeug (G)
    Verlaufstypen (linear, radial, Winkel, reflektiert, Raute) und Verlaufsstile aus der Eigenschaftenleiste
    Symmetrie durch Halten der Umschalten-Taste, eigene Verläufe konfigurierbar, neue Verläufe laden / anfügen
    Praktischer Einsatz bei Verlaufsmaske (s.a. Ebenenmaske)
  • Übung zu Ebenenmasken:
    mit Weiß/Schwarzem weichem Pinsel die Ebenenmasken verbessert

 

  • Pinsel (B)Pinsel (B)
  • Verläufe (G)Verläufe (G)
  • Kante verbessernKante verbessern
  • Farbprofil - sRGBFarbprofil - sRGB
  • Ebenen, Gruppen, FüllebeneEbenen, Gruppen, Füllebene
  • Smartobjekt (Ebene)Smartobjekt (Ebene)

 

Tag 02 - Dienstag

Dienstag, 19.05.2017, 08.30 - 16.00 Uhr

  • Rekapitulation, TN-Fragen
  • Rekap. / Wiederholung zu ersten Übungen zu Ebenenmasken
  • Übung: Passage aufhellen
    mit einfacher Korrekturebene "Helligkeit & Kontrast";
    Maske für diese Verbesserungen bitte mit angepassten "Weichen" Kanten/Übergängen, damit die Korrekturen nicht plastisch hervorgehoben werden
  • Bildkorrekturen
    Horizont begradigen und Inhaltsbasiertes Skalieren - 1-Schritt-Lösung mit aktuellem Crop/Freistellungswerkzeug (C) mit eigenem "Lineal" zum Begradigen;
    Alternative für "Ausrichtung/Horizont": Lineal nutzen (siehe Toolbox I - also bei Pipette und Co) und Menü Bild - Bilddrehung - Per Eingabe...
    Anm.: die inhaltsbasierten Techniken dann auch bei Tool "Bereichsreparatur-Pinsel"
  • Inhaltsbasiert füllen bzw. skalieren
    seit CS5 eingebaute verbesserte Automatismen
    zum Retouschieren von Störungsstellen (Inhaltsbasiert füllen -> siehe Umschalten + F5) und
    zum intelligenten Stretchen und Stauchen von Objekten in einer Umgebung (Menü: Bearbeiten; Beispiele: Adobe "Strandbild"
    Video auf Adobe.tv inklusive Beispieldatei (Link - Videoserie: Jetzt lerne ich CS5)
  • Markierung / Maskierung / Auswahl / Kanal
    eine Frage der "Auswahl" (siehe Menü mit Namen Auswahl)
    Werkzeuge: M (Rechteck-/Elipsen), L (diverse Lassos), W (Schnellauswahl, Zauberstab)
    außerdem: Auswahl nach
    → Farbbereich (siehe folgende Übung)
    → Kanäle (da liegen ja schon "Graumasken")
  • Zauberstäbe (W), Lassos (L), Maskierungen allgemein:
    Werkzeuge (W): Schnellauswahl, Zauberstab;
    Lassos (L); Kombinieren über Umschalten (Addieren-Modus) und Alt-Taste (Subtrahieren-Modus),
    Maskierungsmodus (Q Rot-Licht der klassischen Dunkelkammer),
    Tipp: Kante verbessern (s.o.)
    Erstellen von Ebenenmaske über Symbol in Palette Ebenen;
    Auswahl/Maskierungen umkehren / invertieren (Umschalten + Strg + I);
    oder natürlich die erstellte Ebenenmaskiere invertieren (bitte vorher anklicken: Strg + I) - die Logik/Vorgehensweise entscheiden Sie
    Praktische Übung unter Einsatz von Zoom-Nutzung (Z) und temporärem Hand-Werkzeug (Leertaste) zum Verschieben des Arbeitsausschnitts
    Einfügen weiterer Bilddateien manuell mittels "Drag & Drop" in die PSD-Datei oder mittels Menü Datei - Platzieren...
  • mit Farbbereich maskieren
    Nutzung von alternativer Maskierungstechnik (Auswahl - Farbbereich...) und Farben wechseln über Einstellungsebene (Korrekturebene) Farbton/Sättigung
    Übung: Leuchtturm
  • Textwerkzeug (T)
    Texte erstellt - es entstehen neue Textebenen, Anpassen mittels Transformieren (Strg + T), Bearbeitung Text durch Doppelklick auf Ebenensymbol T(ext)
    Anm.: technische stellen die Texte/Fonts in Photoshop Vektortechnik dar - sie lassen sich also verlustfrei vergrößern/verkleinern; aber: letztendlich werden die Schriften dann im Pixel/Punktraster eingebettet, Anregung: mit "aa" (Anti-Aliasing - Kantenglättung) in Eigenschaftenleiste testen
    Nutzung von Ebeneneffekten (Button fx in Paltette Ebene) für Übung mit Schnittmasken ergiebt "Plastische Texte" oder alternativ Holzschnitte und Co
  • Schnittebene
    stellt technische "Verbindung" von Ebenen dar; Umsetzung mittels rechter Maustaste auf oberer Ebene oder aber mittels Klick zwischen Ebenen bei gehaltener Alt-Taste
    Übung: Verlaufsebene mittels Schnittmaske in Text-Ebene "füllen" und dann gerne mit Ebeneneffekten (fx) aufwerten
    Tipp zur Arbeit in Ebenen: Kopieren von Ebenen, Masken oder auch Effekten bei Alt-Taste und dann mit Maus die gewünschten Inhalte ziehen und fallen lassen (kopieren)
  • Automatisieren, Skripten (erster Hinweis)
    hier: Menü Datei - Skripten - Dateien per Stapel laden
    so werden in einem Arbeitsschrit alle Dateien für eine Bildkomposition in ihre eigenen Ebenen geladen
  • Transformieren: Verzerren, Verformen
    Übung: einfügen einer Grafik in eine unregelmäßige Form (Röhrenmonitor), die zusätzlichen Transformationsarten lassen sich bei aktivierter Transformation (Strg + T) über die Rechte Maustaste auswählen
    Optimiert wird die Technik durch Kombination mit Ebenenmaske für den Monitor, damit die hinterliegende Grafik nahtlos eingepasst erscheint.

 

  • Dateien in StapelDateien in Stapel
  • Korrekturebene HelligkeitKorrekturebene Helligkeit
  • Crop Tool (C)Crop Tool (C)
  • Inhaltsbasiert füllenInhaltsbasiert füllen
  • Auswahl - FarbbereichAuswahl - Farbbereich
  • Schnittebene nutzenSchnittebene nutzen

 

Tag 03 - Mittwoch

Mittwoch, 20.05.2017, 08.30 - 16.00 Uhr

  • Rekapitulation, TN-Fragen (Nachfrage zu Installation von CC auf mehreren Rechnern)
  • Rekapitulation / Übung: Smartobjekte, Verläufe, Ebenenmasken
    Spiegelungseffekt mit Smartobjekt-Ebenen erzeugt, Spiegelungen per Transformation aus kopierten Objekte, Verlauf der Spiegelungen optimiert mit Ebenenmaske (Verläufe) und Deckkraft, Smartobjekte verschachtelt
    Wichtig: einfach kopierte Smartobjekt-Ebenen "referenzieren/beinhalten" immer dieselben Bilder (Pixel)
    Tipp: bei Nutzung von Smartobjekten mit neuen Inhalten bitte die Smartobjekte über "Neues Smartobjekt durch Kopie" erstellen - dann lassen sich die Inhalte auch individuell austauschen
    Video zu Smartobjekten: Meike Jarsetz von den Photoshop-Profis (Folge 175)
  • Adobe Hilfe Portale
    Online-Benutzerhandbuch zu Photoshop: helpx.adobe.com/de/photoshop/user-guide.html
    Adobe.tv zu Photoshop: helpx.adobe.com/photoshop.html   
    → Beispielvideo zu Photoediting: helpx.adobe.com/photoshop/how-to/photo-editor.html   
    Übungen / Anmerkungen zu Anleitungen in Beispielvideo
    Hinweis: Videos beispielhaft auf Video2Brain (siehe auch Angebot hierzu bei Cobra-Shop)
  • Auflösungen, dpi, lpi, ppi, "Megapixel", Druck- und Monitorqualitäten
    eine kurze Darstellung der wichtigsten Größen für unsere Bilddokumente und Technikwerte
    Hinweis auf einen allgemeinen Download (Hand-Out) zu Photoshop von Trainer Brandes
    hier ein paar Rechenbeispiele mit Szenario:
    Szenario 1: "nötige Pixel (Qualität) für Ausdruck in DinA4 Größe"
    gemäß Druckqualitäten hier Rechnungen mit 150 dpi bzw. 300 dpi (Dots per Inch; Inch = Zoll = 2,54 cm)
    Din A4 → 210 mm × 297 mm = 21 * 29,7 cm = 8,3 * 11,7 Zoll
    ergibt Pixeldimension von → 2490 * 3510 Pixel = 8,7 Megapixel für sehr hohe Druckqualität 300 dpi
    und entsprechend nur die Hälfte von ca. 4,35 Megapixel für Druckqualität 150 dpi
    Szenario 2: Scan von Kleinbild-Positiv (Bild) mit ca. 9 x 13 cm - der Einfachheit halber hier mit 10cm gerechnet:
    Bild: 10cm breit wird gescannt
    Scan: 360 dpi (Anm.: sehr hoher technischer Wert bei kostengünstigen Scannern!)
    Inch/Zoll: 2,54cm (für Umrechnungen Bild: cm → Inch/Zoll ergibt:
    10cm / 2,54 = 3,937007874015748 (ca. 4 Zoll)
    Bildbreite in Pixeln also = 4 Inch * 360 DPI = 1440 Pixel
    Jetzt soll gedruckt werden! Als geforderte Vorgabe: Dimension in cm! Plan: Din  A3 im Querformat!
    Breite A3: (Querformat) 42cm ->  ca. 16 Zoll
    ergibt eine Reale Pixelverteilung für diesen Plan von 1440 Pixel / 16 Inch = 90 DPI Druckqualität
  • Farbprofile / Monitorkalibrierung (siehe auch Info/Testportal Prad)
    es ist im Seminar immer wieder von Farbprofilen/Farbräumen die Rede: sRGB, Adobe RGB, ...
    Beispielvideo (Eizo) zum Thema Kalibrierung: Link; Wikipedia-Artikel (Link)
    Webseite zum Einschätzen von Monitorqualitäten: www.eizo.de/monitortest
  • Grafikdateiformate (Eine "sehr" kurze Einführung)
    im Hand-Out Trainer J. Brandes Übersicht zu bmp, jpg, gif, tif, png; oder aber Beitrag auf Wikipedia - Grafikformate
    Tipp: Screenshots mit Windows - Taste Druck für Gesamtscreen (Alternativ: Alt + Druck für das aktive Fenster)
    mittels Strg + V in Grafikanwendungen, Word, E-Mail, ... einfügen;
    Photoshop bietet für in Zwischenablage befindliche Grafikdaten über Datei - Neu - Zwischenablage gleich die richtigen Dimensionen (Pixel) an
  • Kanäle (in aller Kürze - mit Kanalauflösungen in 8 / 16 / 32 Bit)
    Umstellung in 16-Bit pro Kanal vor Anwendungen von Filtern und Korrekturmechanismen (mehr Bits zum Rechnen)
    32-Bit für HDR-Techniken (High Dynamic Range)
    Palette Kanäle beachten: hier die Grau-Darstellungen der Kanäle und Ebenenmasken als "temporäre" Kanäle (kursiv)
    Kombinationen von RGB-Kanälen ergeben CMY (Cyan, Magenta, Yellow)
  • Histogramm
    statistische Analyse der Bildpunkte; wichtige Info für Bildanpassungen (Helligkeit, Farbkorrektur, ...)
    Analyse der Grauverteilung für Punkte von 0 ... 255 (Tiefen ... Mitteltöne ... Lichter also: "Dunkel" bis "Hell")
    Hier rechnerisch 8-Bit - also 256 Werte (2 hoch 8 Werte)
    Erläuterung und Bedienfeldoptionen der Palette Histogramm (siehe Menü Fenster), Cachestufen (siehe Voreinstellungen Photoshop)
    Online-Hilfe Adobe (Link)
  • Tonwertkorrektur vs. Gradationskurven
    Online-Hilfe Adobe (Link)
    Aritkel zu beiden Korrekturen auf webmasterpro.de (Link)
    Tipp: mit Alt-Taste in die Tiefen/Lichter "Anfasser" klicken - so ergeben sich "Weiß/Schwarz" Hinweisflächen, in denen beim Verschieben der Anfasser die Bildpunkte auftauchen, die "absaufen" oder "überstrahlen" könnten
  • Tonwertkorrektur
    Übung: "flaues" Bild aufwerten, Nutzung über Einstellungsebene (Palette Korrekturen)
    Laden und Speichern eigener Korrekturen als *.alv Dateien
  • Gradationskurve
    Beispiel für Farbkorrektur (Blaustich); Nutzung von ACV-Dateien zur Sicherung und zum Laden vordefinierter "Kurven"; die speziellen kleinen Menüschalter oben rechts in den jeweiligen Paletten (hier Gradationskuven) beachten
    Tipp zu Farbkorrektur ("Farbstich Blau"): mit "Grauer Pipette" Stelle mit wahrscheinlichen Mitteltöne klicken und entsprechende Umrechnung der Gradationskurve einschätzen
  • Tiefen / Lichter
    spezielle Bildkorrektur für "abgesoffene" (Tiefen) oder "überstrahlte" Bildstellen
    direkt über Menü Bild - Korrekturen - Tiefen / Lichter wird eine zerstörende Überarbeitung der Pixelebenen etabliert
    Verbesserung: Ebene in Smartobjekt wandeln - so wird aus Tiefen / Lichter ein Smartfilter mit nachträglichen Veränderungsmöglichkeiten und ohne Veränderung der Ebenen
  • Abschlussvideo
    aus Video2Brain Reihe "Photoshop CS4 - Dirty Tricks" eine Darstellung zur
    Anpassung von Helligkeiten/Kontrasten/Knackigkeit ("Tiefen / Lichter" mit Gradationskurve bzw. Tonwertkorrekturen) und
    Anpassungen/Farbkorrekturen (Korrektur mit Gradationskurve und "Mitteltöne-Pipette")
    Farbkorrektur / Bildoptimierung (als Zusammenfassung aus Video)
    Klassische Standardverfahren zum Aufwerten von Helligkeit, Kontrast und Farben:
    Vorarbeit / Konfiguration Photoshop:
    Doppelklick bei Gradationskurve auf die 3 Standardpipetten "Weiß", "Mittelwert", "Schwarz"
    Vorschlag: bei "weißer Pipette" den CMYK 5, 3, 3, 0 einstellen
    Vorgehensweisen:
    Tiefen (relevante dunkelste) und Lichter (relevante hellste Punkte) im Bild z.B. mit Hilfe von Einstellungsebene "Schwellenwert" erkennen und markante Punkte mittels Aufnehmerpunkten (mit Umschalten-Taste) markieren, oder einfach merken
    Gradationskurve "Tiefen - Lichter": mit Pipette "Weiß" und "Schwarz" die vorher identifizierten Punkte für Kurvenerstellung nutzen
    Alternativ für Bilder "knackiger" machen (siehe Übung mit Flauem Bild "Mischpult"): Tonwertkorrektur (s.o.)
    Gradationskurve "Graubalance": mit zusätzlicher Kurve und Pipette "Grau/Mittelwerte" einen "neutralen Punkt" suchen

 

  • GradationskurveGradationskurve
  • SpiegelungSpiegelung
  • Smartobjekt durch KopieSmartobjekt durch Kopie
  • Info PaletteInfo Palette
  • Histogramm PaletteHistogramm Palette
  • Blauer KanalBlauer Kanal

 

Tag 04 - Donnerstag

Donnerstag, 21.05.2017, 08.30 - 16.00 Uhr

  • Rekapitulation, TN-Fragen
  • Bücher & Co
    Trainer "schleppt" Photoshop Bücher und Info-Materialien (Lehr-Videos) in das Seminar
  • Übungen zu Maskierungstechniken
    Maskenwerkzeuge mit
    Umschalten-Taste im Additions-Modus
    Alt-Taste im Subtraktions-Modus
  • Ebenenstile (Mischmodi für Ebenen, Ebenenfüllmethoden)
    Ebenen kopiert und obere Ebene mit Ebenstil "Ineinanderkopieren" die Pixel verstärkt
    den Effekt über die Deckkraft wieder mindern
  • Bild weichzeichnen (Portraitfoto)
    Anleitung aus Photoshop Workshop Buch (und Videotraining)
    Anwendung: Gaußscher Weichzeichner, Ebenstile, Ebenen "verschmelzen" (auf eine Ebene reduzieren)
    Tipp: über Palette Kanäle (hier häufig Roter Kanal bei Gesichtern/Portraits) eine neue Maske (mit Unterstützung durch Tonwertkorrektur) für das Portrait (Gesicht) erstellt
  • Farbräume
    RGB - Rot, Grün, Blau; genutzt bei Monitordarstellung; Wikipedia-Link
    CMYK - Cyan, Magenta, Yellow, "Schwarz"; Grundtechnik für Drucken (Stichwort: Druckvorstufen, Farbseparation); Wikipedia-Link
    Lab - Helligkeit und Koordinaten für Farben a / b; Geräteunabhängigkeit; Stichwort: Alle Farben; Wikipedia-Link
    Übung (nach Wargalla): mit Lab-Farbraum Lab  "alle" Farben mittels zwei ineinanderkopierter Ebenen erstellt und analysiert
    Software-Farb-Proof (Strg + Y) und Farbumfang-Warnungen (Umschalten + Strg + Y) die Farbräume Adobe RGB, sRGB, CMYK verglichen
    auf Druckpapier (coated / uncoated) hingewiesen (Fogra Normen)
    Monitorkalibrierung (siehe auch Info/Testportal Prad)
    Beispielvideo (Eizo) zum Thema Kalibrierung: Link; Wikipedia-Artikel (Link)
    Webseite zum Einschätzen von Monitorqualitäten: www.eizo.de/monitortest
  • Bild schärfen mit "Unscharf Maskieren"-Filter
    Wir wollen unsere Bilder mit Scharfzeichnungsfiltern nachschärfen. Die einzige wirkliche Filter-Empfehlung ist m.E. hier der Filter "Unscharf Maskieren". Der Filter in direkter Anwendung zerstört (zerrechnet) natürlich wieder Pixel!
    Also: Ebene als SmartObjekt  und dann den (Smart-)Filter anwenden, damit dieser automatisch zu einem SmartFilter wird und wir unsere Anwendungen nachträglich anpassen können.
    Tipp: Ebene mit angewandtem Filter oder unseren besseren Smart Filter nachträglich mit Ebenenstil "Luminanz" nutzen
    Erklärung: das lindert die "Blitzer/Blitzlichter" an sehr scharf gerechneten Farbgrenzen
    Für die "weißen Spitzen - übersteilten Ränder" kann man z.B. einfach in der SmartFilter-Maske die fraglichen Stellen herausnehmen. Tipp: versuchen Sie mal mit 50% Grau (RGB jeweils 128) zu maskieren, dann wird der SmartFilter effekt noch "halb" angewendet aber deutlich gedämpft.
    Links: Adobe Hilfe Thema "Schärfen" (Link), Erläuterungen auf Portal webmasterpro (Link)
    Hinweis: Video-Trainings Video2Brain
    Beispiel: CS4 - Dirty Tricks) - Erläuterungen und Erklärungen zu den Hauptreglern von "Unscharf Maskieren":
    Stärke (Verstärkung der benachbarten Punkte in %),
    Radius (in Pixeln; Umgebungsbereich auf den sich der Effekt/Filter auswirkt) ,
    Schwellenwert (in Stufen bzw. Graustufen 0...2555; Entscheidungskriterium, ob der Filter auf 2 benachbarte Punkte angewendet wird - ab z.B. 10 Graustufen wird gefiltert)
  • Einfache Bildkorrekturen (Forts.)
    Rote Augen - heute als Werkzeug in der Toolbox  (J)
    Kopier-Stempel (S) - Grobes Ausbesserungstool für  (klassisches Werkzeug)
    Bereichsreparatur-Pinsel (J) - seit CS5 mit inhaltssensitiver Technik; Hautunreinheiten, Falten (Störungsstellen)
    Erinnerung: Inhaltssensitives Füllen mittels Maske und Umschalten + F5 - Große Bereiche von "Störungen" befreien
  • Abschlussübung: "Milchglasscheibe" - Ebenenstile

 

  • MaskierungstechnikenMaskierungstechniken
  • Masken aus KanälenMasken aus Kanälen
  • Unscharf MaskierenUnscharf Maskieren
  • Lab FarbraumLab Farbraum
  • Farbumfang-WarnungFarbumfang-Warnung
  • SchwellwertSchwellwert

 

Tag 05 - Freitag

Freitag, 22.05.2017, 08.30 - 16.00 Uhr

  • Rekapitulation, TN-Fragen
  • To-Do Freitag: (so viel zu tun - so wenig Zeit:.. - schauen wir mal ;-)
    "Milchglasscheibe", RAW, Vektorwerkzeuge (Formen, Pfade - kurze Einführung),
    Freistellungen "schwieriger Pixel" an Beispielen mit Haaren (Lösungen mit Kanälen, Ebenen oder Kante verbessern),
    Aktionen (Automatisierungen mit Photoshop), Große Abschlussübung "Filmstreifen" (Smartobjekte und Transformationen "Masterclass")
  • Übung "Milchglasscheibe"
    Anleitung zu Ebenenstilen und Effekten
    Beachten: manche Anleitungen nutzen leicht abweichende Adobe-Fachbegriffe
  • RAW
    Rohformate unterschiedlicher Struktur und von diversen Kamera-Herstellern (Wikipedia-Link), 
    Verlustfreie Übernahme der Daten aus Kamera, weitere Verarbeitung mit Hilfe von Camera Raw (aktuell Version 9.2), 
    verlustfreie Anpassung der Bilddaten mit Hilfe von XMP-Dateien (Extensible Metadata Platform - Link)
    Beispielvideo und Datei auf Adobe TV zu Photoshop CS5 Serie "Kennenlernen" (Link)
    aktuelle "Lerne Photoshop CS6"-Serie zum Thema: Link Video "Das Camera-Raw-Plugin" oder natürlich zu Photoshop CC (Link)
    Anzeigen von Raw-Dateien im Windows Explorer (Windows Dateimanagement) von Windows 7 mit Hilfe des "Microsoft Camera Codec Pack" (Link Microsoft Download)
  • Vektorformen
    Beachten: Eigenschaftenleiste - Einsatz als Form, Vektor oder Pixel-Werkzeug; kleine Übungen
    Vektoren lassen sich verlustfrei skalieren (vergrößern / verkleinern / transformieren)
    Einfache Pfade mit Pfadwerkzeug und Bezier-Kurven - Text direkt an Pfad platzieren
  • Haare - Teil I - Lösung mit Kanälen (Alpha-Kanal)
    Video und Übungsdateien online unter Webdesign-Podcast Portal (Link)
    Kurzanleitung:
    Ebene mit Haaren (alleine aktiv)
    in Kanal-Palette den Kanal mit höchstem Kontrast suchen (bei Haaren häufig Blau)
    Kanal per Drag & Drop kopieren
    Neuen Arbeitskanal mittels Bild - Korrekturen - Tonwertkorrektur auf möglichst optimale Schwarz/Weiß-Auswahl einstellen
    in diesem Arbeitsschritt "mit Tonwertkorrektur Blau-Kanal optimieren" muss man viel Fingerspitzengefühl an den Tag legen
    Einerseits möchte man die spätere Maske so knackig wie möglich - andererseits will man nicht die Nuancen/Details an Haaren verlieren
    Maske per Strg + Klick in Kanalminiatur auswählen
    in Ebenenpalette die Maske erstellen und invertieren (Strg + I)
    Ebenenstil (Ebenenfüllmethode) auf "Abdunkeln"
    Ebene kopieren (Strg + J)
    Oberste Ebene wieder auf Ebenenstil "Normal"
    die Maske dieser obersten Ebene (mit Schwarz) oben die störende Haarregion entfernen
  • Haare - Teil II - Lösung mit Ebenenfüllmethoden (Multiplizieren / bzw. Neg. Mult.)
    Video online unter Photoshop Profis Portal (Link)
    Kurzanleitung: (Anm.: Technik mit hohem Qualitätspotential)
    Figur mit Haaren großzügig freistellen und über Hintergrund platzieren (Ebene Figur)
    Bereich Haare (z.B. mit Lasso) auswählien und neue Ebene erstellen (Strg + J)
    Ebene benennen und in Reihenfolge bringen: Hintergrund - Haare - Figur
    Figur ausblenden und in Ebene Haare den Ebenenmodus "Multiplizieren" einstellen
    Bei nicht-weißen Hintergründen der Figur noch mit Tonwertkurve (Weiße Pipette) alten Hintergrund verschwinden lassen
    In Ebene Figur mit Masken die störenden alten Hintergrundstellen ausmaskieren (mit Pinsel "Schwarz" malen)
    Anm.: Experimentieren Sie gerne auch mit anderen Ebenenfüllmethoden (z.B. Dunklere Farbe, Abdunkeln)
    Bei hellen Haaren dreht sich der Ebenenmodus um auf "Negativ Multiplizieren"
  • Haare - Teil III - Lösung mit Kante verbessern
    Video online unter YouTube Portal (Link)
    Ich betone nochmals die Beschäftigung mit dem Dialog "Kante verbessern...
  • Aktionen
    Palette Aktionen einblenden mit Menü Fenster - Aktionen (F9 bzw. Alt + F9)
    am Beispiel von Standardaktionen "Vignette (Auswahl)" und "Holzrahmen - 50 Pixel" kann man die Palette und Aufbau in Aktionen-Gruppen kennen lernen, Spalte für Dialoge (Stopps in Aktionen) mit Beispielen, Aktion für Filmstreifen gezeigt
    Übung: eigene "Ationen-Gruppe" - genauer "Aktionen-Satz" erstellt (Testaktionen Brandes) und dort eine neue Aktion "Wasserzeichen" erstellt, also die Aufzeichnung gestartet
    Tipps: das Öffnen von Dateien nicht mit Aufzeichnen (das macht später die Stapelverabeitung automatisch)
    und beim Datei - Platzieren immer sofort die Platzierung mit Return bestätigen und dann erst Transformieren und Verschieben (also Positionieren)
    Die erstellte Aktion automatisch auf ganze Ordner anwenden:
    Menü Datei - Automatisieren - Stapelverarbeitung
    oder aber gleich als "Anwendung" mittels Menü Datei - Automatisierung - Droplet erstellen...
  • Große Abschlussübung (siehe Download unten): Filmstreifen
    eine Kombination von SmartObjects (Verschachtelungen) führt zu intelligenten Austauschmöglichkeiten von Bildmaterial im Filmstreifen
    Videoanleitung und Technikerläuterungen:  (Link)
  • Bereitstellung Screenshots der Woche (ca. 100 -200 pro Tag - Daumenkino)
  • TN-Bescheinigungen, Feedback, letzte TN-Fragen

 

  • StapelverarbeitungStapelverarbeitung
  • AktionenAktionen
  • Fläche 0%Fläche 0%
  • Bridge - XMPBridge - XMP
  • VektorformenVektorformen
  • Haar freistellenHaar freistellen

 

Extras - Tutorials

Photoshop Profis - Online-Video-Portal (Link) - für eigene Übungen/Vertiefungen
Werbeplattform diverser Photoshop Autoren und Produzenten von Video-Lern-Materialien
Firmen: Video2Brain, Verlag Rheinwerk (früher: Galileo)
hier mal eine kleine Übersicht / Verlinkung zu besonders interessanten Videos (inkl. Beispiel-/Übungsmaterial)
Video 187 - Bildelemente entfernen (Link) - als erster Vorschlag
Diverse andere Video (inkl. Material:
174 Schrille Charakterporträts im Hollywood-Look (Link),
179 Fraktalbilder in Photoshop gestalten (Link),
180 Retuschieren wie die Profis (Link),
182 Dark-Art-Composing (Link),
183 Schräge Charakter-Porträts (Link),
184 Edler Vintage-Look (Link),
186 Weltmeisterliche Bildmontage zur WM 2014 (Link),
187 Störende Bildelemente entfernen (Link),
188 Personen digital altern lassen (LInk),
190 Endzeit-Composings erstellen (Link)

 

Ihr Trainer Joe Brandes

 

  Privates

... zu Joe Brandes

Sie finden auf dieser Seite - als auch auf meiner privaten Visitenkarte joe-brandes.de einige Hintergrundinformationen zu mir und meinem Background.
Natürlich stellt die IT einen Schwerpunkt in meinem Leben dar - aber eben nicht nur ...

joe brandes 600px

Private Visitenkarte / Technik: HTML & CSS /
  joe-brandes.de

  Jobs

... IT-Trainer & Dozent

Ich erarbeite und konzipiere seit über 20 Jahren IT-Seminare und -Konzepte. Hierfür stehen der "PC-Systembetreuer / FITSN" und der "CMS Online Designer / CMSOD". Ich stehe Ihnen gerne als Ansprechpartner für Ihre Fragen rund um diese und andere IT-Themen zur Verfügung!

becss 600px

BECSS Visitenkarte / Technik: HTML & CSS /
  becss.de

  Hobby

... Snooker & more

Wer einmal zum Snookerqueue gegriffen hat, der wird es wohl nicht wieder weglegen. Und ich spiele auch immer wieder gerne eine Partie Billard mit den Kumpels und Vereinskameraden. Der Verein freut sich über jeden, der einmal in unserem schicken Vereinsheim vorbeischauen möchte.

bsb 2011 600px

Billard Sport BS / Joomla 3.x /
  billard-bs.de

PC Systembetreuer ist J. Brandes - IT seit über 35 Jahren - Technik: Joomla 3.4+, Bootstrap 3.3.4 und "Knowledge"

© 2017 - Websitedesign und Layout seit 07/2015 - Impressum
Nach oben